Schule und Corona

Hier die wichtigsten Regelungen zu Corona.

Wegen der Corona-Pandemie kommt es zurzeit zu zahlreichen Einschränkungen!

Gemeinsam gegen Sprachbarrieren

Gemeinsamkeit verbindet. Dieses Motto steht ganz weit vorn im Projekt ‚Get in and connect‘. Und Englisch ist hier nicht umsonst als Titel gewählt. Im Projekt dreht sich alles um neue Schüler*innen aus Deutschland oder dem Ausland, welche in Kontakt zueinander kommen sollen, um alltägliche Hürden gemeinsam zu meistern. Englisch kommt da wie gerufen – eine Weltsprache, die Schüler*innen verschiedener Herkunft einander näherbringt. Doch vor allem sollen die entstandenen Kontakte möglichst auch über den schulischen Kontext hinaus halten. Freundschaften sollen entstehen.

Die Sprachbarriere kann allerdings, wie beim gemeinsamen Frühstücken bewiesen, auch mit Händen und Füßen gelöst werden. Solch ein gemeinsames Frühstück mit Austausch und neuen Erkenntnissen wird nun einmal im Monat in der Realschule stattfinden.

Teilnehmen können alle Schüler*innen des 5. Bis 10. Jahrgangs. Vor allem urkrainische Schüler*innen waren beim letzten Frühstück vertreten, ebenso wie einige übersetzende Schüler*innen der Realschule und Mütter, welche zum Dolmetschen vorbeikamen.

Ihre Erwartungen für zukünftige Treffen formuliert Schulsozialpädagogin und Hauptorganisatorin Viola Markwort wie folgt: ‚Zukünftige gemeinsame Ausflüge sowie Materialien zum besseren Verstehen sind bereits in Planung. Auch eine Zusammenarbeit mit dem CvD ist wünschenswert zur Ausweitung des Projekts.‘

Das Projekt wird maßgeblich von der Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte im Landkreis Goslar. Annemaria Kaiser unterstützt. Beim nächsten Treffen hoffen alle daher sehr auf ihre Teilnahme.

Für Unterstützung zum Umsetzen der geplanten Projekte, sowie Dolmetschern – besonders in Ukrainisch – Arabisch und Russisch werden dankend vom Veranstaltungsteam und Viola Markwort und Nicole Fuhr empfangen.